Standweitsprung
(pdf Download)
Vorrangig beanspruchte motorische Fähigkeit
Sprungkraft
Testanweisung
Mit beidbeinigem Absprung versucht die Testperson, von einer markierten Absprunglinie (Fußspitzen unmittelbar an der Absprunglinie) möglichst weit nach vorne zu springen. Die Landung erfolgt beidbeinig auf einer zur Absprungstelle niveaugleichen Ebene. Gemessen wird der Abstand zwischen der Absprunglinie und dem ihr nächstliegenden Landeabdruck in Zentimeter (vgl. Abb.).
Insgesamt stehen einer Testperson drei Versuche zu, von denen der beste gewertet wird. Es empfiehlt sich, den Testpersonen bei der Erklärung der Testaufgabe den Standweitsprung vorzuzeigen und auf die Ausnützung des Armschwungs hinzuweisen. Die Beinstreckmuskulatur muss vor dem Test aufgewärmt werden, um Verletzungen zu vermeiden.
Testgeräte
Aneinander gereihte Turnmatten (oder Hallenboden), Kreide oder Klebeband (Startmarkierung), Maßband, Gymnastikstab oder Lineal (Weitenmessung)
Fehlerquellen
Kein exakter beidbeiniger Absprung, ungenauer Landepunkt durch Verrutschen der Turnmatten, ungenaue Weitenmessung
Besondere Hinweise
Um eine genaue Messung durchführen zu können, sollte man die Schüler/-innen darauf aufmerksam machen, wenn möglich nach der Landung nicht sofort wegzugehen, sondern die Landeposition kurz zu halten. Die Weite wird bis zum hintersten (d.h. der Absprunglinie nächstliegenden) Landeabdruck gemessen! Greift die Testperson etwa mit der Hand zurück, dann sind dies üblicherweise die Hand bzw. die Finger.
Es empfiehlt sich, das Maßband am Rand der Sprungbahn festzukleben und zum Ablesen der Weite mittels Stab, Lineal o.ä. eine Linie vom Landeabdruck zum Maßband zu ziehen.
Zeitaufwand
Ca. 10 Minuten für 10 Schüler/-innen
Normwerte
siehe pdf (oben)