Klimmzüge im Hangstand
(pdf Download)
Vorrangig beanspruchte motorische Fähigkeit
Armkraft
Testanweisung
Im Strecksitz fasst die Testperson die mit gestreckten Armen gerade noch greifbare, reichhohe Reckstange schulterbreit im Kammgriff. Bei gestrecktem Rücken und einem Hüftwinkel von ca. 90° werden die Fußsohlen durch eine Turnmatte fixiert, um ein nach vor Rutschen während der Übungsausführung zu verhindern (vgl. Abb.). Der Körper wird dann in der Hüfte gestreckt.
Aus dieser Ausgangsposition sollen auf Kommando/Pfiff der Lehrkraft hin die Arme möglichst weit gebeugt (Beugewinkel ca. 45°) und dann wieder gestreckt werden. Der Körper darf dabei nicht gewinkelt werden. Die Testperson erhält die Aufgabe, innerhalb von 15 Sekunden möglichst viele solcher Klimmzüge auszuführen.
Gezählt werden nur die ordnungsgemäß ausgeführten Beugungen und Streckungen innerhalb von 15 Sekunden (Beugung + Streckung = 1 Klimmzug). Direkt vor dem Test sollte eine Erwärmung der Arm- und Schultermuskulatur erfolgen. Jede Testperson hat einen Versuch.
Testgeräte
Reck, Stoppuhr, Matten, Pfeife
Fehlerquellen
Mangelhaftes Strecken der Arme, Schnepperbewegungen in der Hüfte, unvollständiges Beugen der Arme, keine Körperstreckung
Besondere Hinweise
Bei dieser Übung ist eine genaue Testanweisung vorzunehmen. Die Streckung bzw. Stabilisierung der Hüfte ist ein Übungsmerkmal. Die Kontrolle der Testdurchführung durch die Lehrkraft ist wichtig. Während der Übung kann die Lehrkraft die Schüler/-innen auf Fehler in der Ausführung aufmerksam machen. Lassen Sie die Testperson nicht zu lange in der Ausgangsposition auf das Startsignal warten.
Zeitaufwand
Ca. 10 Minuten für 10 Schüler/-innen
Normwerte
siehe pdf (oben)